↑ Zurück zu 2013

The seven

Text: Varajo
Fotos: Varajo
Realisierung: Sven

 

Wie alles begann:

Im Januar 2012 saß ich eines Morgens in meinem Büro und machte mir um meinen Motorradurlaub Sorgen. Mein seitheriger Mitfahrer erklärte mir am Tag zuvor, dass er in diesem Jahr nicht mit nach Südtirol fahren könne, da er beruflich sehr stark eingespannt sei.
Was jetzt? So setzte ich mich hin und machte mich im Internet in den verschiedensten Foren auf die Suche nach einem geeigneten Biker, der mit mir eine Woche nach Südtirol fahren wollte.
Durch Zufall wurde ich bei den Polizeibikern (die mir bis dahin völlig unbekannt waren) fündig.
Nur kam ich nicht in das Forum zum entsprechenden Eintrag, da ich (noch) nicht registriert war. Also schnell die Freischaltung beantragt und mit dem Kollegen der ebenfalls im Juni eine Woche wegfahren wollte Kontakt aufgenommen.
Bei einer Sternfahrt im April “beschnupperten” wir uns und beschlossen zusammen im Juni für eine Woche nach Südtirol zu fahren.
Wir verstanden uns super und eine neue Freundschaft war geboren. Die Woche verging wie im Flug und am letzten Abend beschlossen wir bei einem Glas Rotwein die Tour im nächsten Jahr zu wiederholen.
Da wir daran auch Kollegen aus dem Forum teilhaben lassen wollten, schrieb ich sie dort aus.

 

 

Südtirol 2013 oder „The Seven“ in den Dolos:

Nachdem die Tour um die Weihnachtszeit im Forum ausgeschrieben worden war, gingen bis April nur zögerlich Anmeldungen ein und wir hatten die Vermutung, dass wir zu dritt in das sonnige Lana fahren.
Aber auf einmal war die Tour voll und so trafen wir uns bei nicht so geeignetem Bikerwetter im Juni an einem Sonntagmorgen auf einem Parkplatz an der A8 in der Nähe von Stuttgart.
Keiner kannte im Grunde genommen den anderen – ob das wohl gut gehen kann?
Gleich vorne weg – es ging – und wie!
Man merkte bereits nach ein paar Kilometern, wer da vor oder hinter einem fährt. Es war vom Beginn bis zum Ende eine sehr harmonische, umsichtige Gruppe.
Ab Ulm fuhren wir im strömenden Regen über Pfronten, den Fernpass und Landeck zum Reschenpass, wo wir dann endlich unsere Regenkombis ablegen konnte.

 

seven1

 

Am Spätnachmittag kamen wir dann bei herrlichem Sonnenschein in Lana an.
Von dort aus bestritten wir in der folgenden Woche unsere Ausfahrten wie z.B. zum Gardasee, in die Dolos und aber auch nur rund um Bozen. Dabei wurden zahlreiche Pässe befahren. Auch etwas anspruchsvollere wie z.B. der Manghen durften nicht fehlen.
seven2seven 3
Keine Tour hatte weniger wie 300 km und der Wettergott war uns bis auf eine Ausnahme auch gnädig.

So vergingen die Tage wie im Flug, bevor wir am Samstag nach einer tollen Woche wieder die Heimreise antraten.
Es war eine super Truppe und wir hatten viel Spaß miteinander. Neue Freundschaften entstanden und alle waren sich einig:
Nächstes Jahr fahren wir wieder zusammen.

Um dies zu verwirklichen, machte „kaidabei“ den Vorschlag im schönen Kärnten nach einem geeignten Gasthof zu suchen und so kam es, dass wir nun im Jahr 2014 als die „Die neun Kärntenbiker“ in die Nähe von Villach fahren und von dort aus unsere Touren durch Slowenien, Italien und Kärnten starten werden. Ein Bericht folgt.

Bitte liken. Danke!